Historie des Freibad Hillegossen​

Historisches Freibad Hillegossen
Historisches Freibad Hillegossen

Das Freibad Hillegossen hat eine langjährige historische Vergangenheit. Eine Schulklasse ist im Rahmen einer Projektarbeit gerade damit beschäftigt, diese Historie aufzuarbeiten. Wir freuen uns diese Projektarbeit schon bald hier zeigen zu dürfen.

Bis zur Fertigstellung des Artikel ist auch sicherlich intesessant, wie viele Freibäder in Bielefeld in den letzten Jahren verschwunden sind. Einen spannenden Artikel darüber gab es im Westfalen-Blatt am 21. August 2017 von Joachim Wibbing.

Das Freibad Hillegossen und seine Geschichte

Vorwort

Das Freibad Hillegossen ist für viele Bielefelder ein echter Geheimtipp. Dem Eindruck des hellblauen Wassers, einer Lagune ähnlich, kann sich kaum ein Besucher entziehen. Viele Badegäste verbinden mit diesem ihre Jugenderinnerungen, an Nachmittage mit der Clique, an Badespaß nach der Schule und erste Flirts.

Freibad Hillegossen im Jahr 1960
Bild: Stadtarchiv Bielefeld

Pünktlich zum 60jährigen Jubiläum des Freibades Hillegossen hat es sich eine Lerngruppe der Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule in Zusammenarbeit mit dem Förderverein des Freibades Hillegossen zur Aufgabe gemacht, die Geschichte des Bades zu erforschen und aufzubereiten. In mühevoller Kleinarbeit recherchierten die Achtklässler die Ereignisse der Vergangenheit, sammelten Dokumente und fanden so manch skurrile Geschichte heraus.

Bedanken möchten wir uns bei der Neuen Westfälischen, die uns eine Vielzahl von Materialien bereitstellte. Für wichtige Hinweise und der notwendigen Ausdauer danken wir auch dem Stadtarchiv Bielefeld, dessen freundliche Mitarbeiter uns immer wieder alte Dokumente hervorzauberten und unsere Arbeit wesentlich erleichterten. Auch der Bielefelder Bäder und Freizeit GmbH und dem TuS „Eintracht“ Hillegossen möchten wir unsere Anerkennung aussprechen, die uns mit ihren Abbildungen und Informationen weiterbrachten. Ein besonderes Lob geht an Herrn Plöger, der als Vorsitzender des Förderverbandes das Projekt anregte und uns stets mit Rat und Tat zur Seite stand.

Bielefeld, im Jahre 2019